Leucherhof

Inmitten der Baunachwiesen liegt der kleine Ortsteil Leucherhof, der im Jahre 1396 in einem Verzeichnis der Grafen von Truhendingen als Halbhof, dem "Lewgerhof" in der Lewgerau genannt ist. Im Erbhuldigungsakt von 1750 wird sogar der berühmte Bamberger Baumeister und Hofrat Johann Georg Dientzenhofer als Besitzer des Hofes angegeben. Dientzenhofer. der von 1711 bis zu seinem Todec 1726 Hofbaumeister unter dem Bamberger Fürstbischof Lothar Franz von Schönborn war, lebte 1750 gar nicht mehr, das Gut hatte er wahrscheinlich seiner Familie hinterlassen. Die historische Leucherhofbrücke ließ der Fürstbischof bereits 1710 erbauen, wie eine Steintafel am mittleren Pfeiler verrät. Die Brücke wurde 1979-1980 restauriert und ist denkmalgeschützt und ein besonders schönes Fotomotiv.